Liebe Unterstützer des tschechischen Gehens unter den Wettkämpfern, diesmal besonders Veteranen, Funktionäre, Organisatoren, Richter, Trainer und alle, denen unsere Disziplin nicht gleichgültig ist.

Weiser von BrandeisErlauben Sie mir, Sie bei nächster Gelegenheit zu einem kurzen Abschied von „unserem“ Dr. Petr Brandejský einzuladen, und zwar während der Tschechischen Meisterschaft in der Halle am 12.2 Praha-Stromovka, Halle Otakar Jandery.

Gemäß der Vereinbarung mit dem Tschechischen Leichtathletikverband wird etwa 15 Minuten vor 10:00 Uhr vor dem Beginn der Gehwettkämpfe ein Gedenken und eine kurze Verabschiedung von Dr. Brandejský mit einer symbolischen Platzierung einer Blume auf der Laufbahn stattfinden von uns allen und eine Schweigeminute.

Nach dem Rennen werden wir uns für diejenigen, die bleiben können, an Dr. Brandejsky erinnern und versuchen, uns darauf zu einigen, was mit seinem Erbe geschehen soll.

Ein Outdoor-Abschied von „unserem“ Arzt könnte dann während der Liga in Olmütz stattfinden.

Vielen Dank, dass Sie an diesem Abschied teilnehmen, wenn Sie können.

Mila Lapka

Herr Assoc. MD Petr Brandejský, CSc., links...

Vor neun Jahren habe ich Peter und Jan Brandejský auf diesen Seiten voller Freude 75 Jahre gewünscht.

Heute, 19. Januar 1, hat Herr Doc. MD Petr Brandejský, CSc. er ging Vielleicht ist er hingegangen, um unsere Rassen und Bestrebungen von oben zu entscheiden, und möge er uns eine gütige und weise Stütze sein, wie er es immer während seines Lebens unter uns war.

Salbei. BrandeisIch könnte mir das tschechische Gehen ohne Dr. Petar Brandejský nie vorstellen, und ich nahm ihn als Teil unserer Rennen und Diskussionen über das Gehen als selbstverständlich hin. Und ich kann es mir jetzt gar nicht vorstellen. Seine Ruhe, sein Sinn für Fairplay, sein Lebensstil, seine einzigartige sorgfältige Ausdrucksweise, seine originelle Persönlichkeit, seine Bereitschaft, anderen zu helfen, und seine Trainererfolge werden von mehreren Generationen von Wettkämpfern vermisst, die „unseren“ Arzt (Dozenten) Petr Brandejský kannten.

Diese Erinnerungen, so viele untersuchten Fußgänger und andere Sportler in Salmovská am Institut für Physikalische Medizin der 1. Medizinischen Fakultät, Großbritannien, wo er bis 2004 Leiter war! Die professionelle Beratung! So viele erfolgreiche Mentees, darunter Olympioniken! Diese stürmischen und geschäftigen Treffen in seinem Büro, als wir 1992, nach dem Zusammenbruch der Tschechoslowakei, einen tschechischen Spaziergang bauten! So viele Rennen hat er als Wettkämpfer oder als Richter absolviert! Ich will immer noch nicht glauben, dass das nur Erinnerungen sind!

Und so viele Geschichten, die jeder, der ihn getroffen hat, mit „unserem“ Arzt hat! In jeder dieser Geschichten gibt es hohe moralische Anerkennung und Respekt für andere und einen Sinn für Fairplay. Seltene Qualitäten, die Dr. Brandejský nie verraten hat.

Gemeinsam mit seinem Bruder MUDr. Jan Brandejský schuf ab den 1958er Jahren ein starkes Fußgängerduo, darunter die damalige Tschechoslowakische Republik, ab XNUMX waren Petr und Jan Trainer, Schiedsrichter und Funktionäre und natürlich Konkurrenten in ihrer Kategorie, Petr arbeitete in Prag, Jan ist immer noch in Jablonec nad aktiv Nisou. Wenn es jemandem gelungen ist, in Würde alt zu werden, ohne Altersgezänk und Stihomam, dann sind es die Brandeis-Brüder. Darin sind sie mir persönlich ein Vorbild und hoffen, dass dies gelingen kann.

Schließlich sprechen die Beiträge von Petr Brandejský auf diesen Seiten für sich. Wer wird ihn ersetzen? Wer ersetzt sein phänomenales Gedächtnis als wandelnder Statistiker?

Für seinen Sinn für Fairplay wurde Petr 1999 auch mit einer Begründung für seine lebenslange Förderung einer ehrlichen Herangehensweise an Sport und Verhalten in seinem Privatleben ausgezeichnet.  

Am Ende werden die besten Worte unser eigener Mr. Doc sein. MD Petr Brandejského, CSc.: „Jede Bewegung ist besser als Untätigkeit. Nach dem 20. Lebensjahr sollte jeder einen Sportarzt aufsuchen, wenn er gesund genug ist, um es sich leisten zu können, keinen Sport zu treiben.“

"Bewegung ist neben Stoffwechsel, Erregbarkeit und Fortpflanzung eine der 4 Grunderscheinungen des Lebens."

Es gibt Menschen, die sind unersetzlich. Zu ihnen gehört definitiv der Arzt Petr Brandejský

Große Ehre für sein Fußgänger- und Menschengedächtnis!

R.I.P.

Mila Lapka

AC PRAG 1890 und SMOLA CHÚZE PRAG

Zusammen mit dem AC PRAGUE 1890 versuchen wir, den vergangenen Ruhm des beliebten Rennens Prag-Brandýs wieder aufleben zu lassen, und natürlich erwarten wir im Oktober das traditionelle und dieses Mal das 10-jährige Jubiläum der Prager Fußgängeruhr im Stadion des AC Praha 1890 .Vorbereitungen beginnen.........


Gemeinsam sind wir stärker

Früher Olympiasieger über 50 km von Rio 2016, Matej Tóth, und Sechster über 35 km bei der EM in München 2022, Miroslav Úradník, heute ein Trio führender slowakischer Geherinnen. Hana BurzalováEma Hačundova a Klaudia árska befinden sich in einem fünfwöchigen Trainingslager in Australien, das auch die Teilnahme an einem vom Australian Institute of Sport (AIS) organisierten internationalen Forschungscamp beinhaltet. Wie geht es den Slowakinnen aus der Trainingsgruppe? Roman Benčík a Ľuboš Machnik sind sie bei den gegnern angekommen?

Australien 1„Der australische Trainer Brent Vallance wandte sich an Matej Tóth, um zu sehen, ob wir an einer Teilnahme an einem Camp zum Thema Ernährungsforschung interessiert wären. Wir vereinbarten. Wir denken, dass es eine Gelegenheit ist, uns zu verbessern, und da wir viel Zeit mit den weltbesten Walkerinnen verbringen werden, haben wir die Chance, etwas Neues zu lernen." erklärt die slowakische Rekordhalterin im Gehen über 35 km unter 23 Jahren Hana Burzalová, die sich letztes Jahr für die Weltmeisterschaften in Eugene und die Europameisterschaften in München qualifizierte. „Ich glaube, wir haben mit 21 angefangen, einige Mädchen haben das Camp wegen gesundheitlicher Probleme oder Verletzungen schon beendet. Es gibt Mädchen aus Litauen, Ungarn, Frankreich, Finnland, Italien, Griechenland, Kolumbien, Spanien, Australien, Hongkong und Deutschland.“

Slowakische Läuferinnen entschieden sich aufgrund der Erfahrungen von Matej Tóth und Mir Úradník, die auch vom ehemaligen SAZ-Cheftrainer Martin Pupiš wärmstens empfohlen wurden, für das Angebot eines Konzentrations- und Länderlagers in Australien. „Die Vorbereitung in Gesellschaft der weltbesten Geherinnen ist für uns eine großartige und hervorragende Erfahrung“, betont Hana Burzalová.

Sie, Ema Hačundová und Klaudia Žárska flogen Ende des vergangenen Jahres ans andere Ende der Welt – allerdings ohne Trainer. Sie kommunizieren mit Roman Benčík und Ľuboš Machník über eine große Entfernung. „Natürlich vermissen wir unsere Trainer im Training, aber wir haben die Hilfe von Brent Vallance, dem italienischen Trainer Alessandro Gandellini, dem ehemaligen herausragenden Walker Jared Tallent und anderen.“ sagt Burzalová, die 2022 die slowakischen Wandertitel über 10 km, 20 m im Oval und 000 km gewann.

Slowakische Walkerinnen kamen zum Jahreswechsel nach Australien. Die erste Woche verbrachten sie am Australian Institute of Sport (AIS) in Canberra, wo sie alle notwendigen Tests – Stress und Indoor – absolvierten, die für die Forschung als Eingangsdaten benötigt wurden.

Hana Burzalová: „Dann zogen wir für drei Wochen ins Perisher Valley – in die Berge auf 1700 Meter Höhe. Am Ende des Aufenthaltes fahren wir für Ausgangstests zurück nach Canberra und beenden das Camp am 2. Februar mit einem Rennen. Wir konzentrieren uns hauptsächlich auf Volumentraining, aber einige Trainings sind auch auf Intensität ausgerichtet.

Den ersten Lauf absolvierten die Teilnehmer des internationalen Walking Camps im AIS Athletics Stadium in Canberra. Hana Burzalová belegte den 11. Platz im persönlichen Rekord von 47:36,10 min, Klaudia Žárska wurde 12. im persönlichen Rekord (47:44,37), Ema Hačundova wurde 16. (49:07,70).

Australien 2„Ja, ich hatte erwartet, mich zu verbessern, aber ich war mir nicht sicher, ob ich bis zum Rennen ausreichend akklimatisiert sein würde. Es hat geklappt, und ich führe es auf die gute Vorbereitung auf die Konzentration in Zypern im Dezember zurück“, klärt Burzalová, Pflegekind der Fußgängerbrüterei Dubnica von Jozef Pavelka.

Auch Klaudia Žárska erwartete keine wesentliche Verbesserung, aber sie glaubte an die Person. „Ich dachte, ich würde langsamer fahren. Die Konzentration im Dezember in der Hohen Tatra war jedoch ein Erfolg. Nach langer Verletzungspech bin ich froh, das Rennen endlich schmerzfrei und mit persönlicher Bestleistung zu beenden." fügt einen weiteren ehemaligen Fußgänger aus Dubnica hinzu.

Wir haben bereits erwähnt, dass die slowakischen Frauen am 2. Februar ein weiteres Rennen in Canberra starten werden – wieder auf 10 m mit dem Status eines World Athletics Race Walking Tour Silber-Events.

„Wir glauben an noch bessere Ergebnisse“, Slowakische Walkerinnen sagen, dass sie in Australien hervorragende Trainingsbedingungen vorfinden. „Erst nach dem Umzug in die Berge fehlten uns Möglichkeiten zur Regeneration – auch hervorragend, wie wir sie in Banská Bystrica beim VŠC Dukla haben“, erinnert sich an den 18. Platz von Hana Burzalová über 20 km bei der Europameisterschaft in München und fügt schmunzelnd hinzu: „In Australien haben wir allerdings einen eigenen Koch im Camp, der kocht hervorragend. Manchmal haben wir jedoch ein Problem, alles zu essen, was sie uns an einem Tag servieren, weil unsere Ernährung auf einem hohen Energieniveau basiert."

Die Stationen des Duos Benčík - Machník haben in Australien ein sehr reges Trainingsprogramm. Sie haben nicht mehr viel Zeit. "Wir hatten nicht viel Freizeit, Training und Camp füllen fast unsere gesamte Zeit aus. Gleich während des Trainings sahen wir jedoch Kängurus in freier Wildbahn. Das war ein Erlebnis!' Hana Burzalová wird aufgeregt.

Nach der Rückkehr aus Australien geht es für Klaudia Žárska zu einem weiteren Trainingsaufenthalt in die Türkei, wo sie am 25. Februar an der dortigen Landesmeisterschaft über 35 km teilnehmen wird. Das Rennen ist auch Teil der World Athletics Race Walking Tour-Serie. Genau einen Monat später, am 25. März, beenden Burzalová, Hačundová und Žárska das traditionelle Rennen in Dudincie. „Wir alle drei hoffen, 2023 unsere persönlichen Bestleistungen zu verbessern und uns für die Weltmeisterschaft in Budapest im August zu qualifizieren“, Hana Burzalová spricht für alle drei.

Das Wanderpublikum freute sich im vergangenen Jahr über die Rückkehr der Erwachsenenkategorien in das Programm der Halle MČR, als die Erwachsenenkategorien nach vielen Jahren wieder die Möglichkeit hatten, um Titel zu kämpfen. Die schleppend anlaufende Rennsaison bietet also eine Reihe von Möglichkeiten, um die Leistungsanforderungen für den Meisterschaftslauf zu erkämpfen.

Region Přebor Liberec - 14.1., Jablonec nad Nisou:

Das erste Rennen im Hallenkalender findet an diesem Samstag, dem 14.1. Januar, statt. die Wandermeisterschaft der Region Liberec, die traditionell in einer der wenigen Sporthallen unseres Landes - in Jablonec nad Nisou - stattfindet. Auch Wettkämpfer außerhalb des LKAS können starten, die Streckenlänge beträgt je nach Alter und Geschlecht zwischen 2000m und 5000m.

Meisterschaft von Mähren und Schlesien (ČAS Rennen) - 22.1., Ostrava:

Eine Woche später, am 22.1. Januar, kämpfen in der wunderschönen Ostrava-Halle Wettkämpfer aus Mähren und Schlesien um ihre Titel. Auch hier ist das Rennen offen für Teilnehmer aus anderen Regionen. Die Kategorien Jungen, Mädchen, Junioren und Frauen werden die klassischen 3000 m laufen, während Jungen, Junioren und Männer 5000 m laufen werden.

Schlesische Meisterschaft (POL-Rennen) - 27.1., Ostrava:

Eine Woche später – am 27.1. Schlesischer Meisterschaftslauf, diesmal unter der Organisationsleitung polnischer Kollegen, Bewerbungen können über die ČAS-Website eingereicht werden, die Wettkampfstrecken werden 2000 und 3000 m Gehen sein. Teilnehmer, die zum Rennen kommen, haben die Möglichkeit, sich mit polnischen Fußgängern zu messen.

Hallenmittwochs in Jablonec nad Nisou - 25.1., 8.2., 17.2., Jablonec nad Nisou:

Auch in diesem Jahr organisieren die Organisatoren von TJ Liaz Jablonec Indoor-Mittwochs und mehrere von ihnen werden Gehrennen veranstalten. Das Rennen findet normalerweise am Ende des Rennprogramms gegen 19 Uhr statt. Diese Rennen sind sicherlich anspruchsvoller für Arbeitssportler, am Abend auf höchstem Niveau zu performen ist eine Herausforderung, aber freuen wir uns über die Gelegenheit, die uns die Organisatoren immer wieder geben.

25.1. 4. Hallenmittwoch - 3000m Gehen

 8.2. 6. Indoor-Mittwoch - 3000 und 5000 m zu Fuß

15.2. 7. Hallenmittwoch - 3000m Gehen

Tschechische Meisterschaft im Gehen - 12.2. Februar, Prag-Stromovka, Halle Otakar Jandery:

12.2. findet, wiederum im Rahmen des Multisport-Meisterschaftslaufs, der Fußgänger-Meisterschaftslauf in der Olymp-Halle in Prag statt.

Wie beim letztjährigen Rennen müssen auch diesmal Leistungsgrenzen eingehalten werden, damit die Fußgänger unseren Sport würdig repräsentieren können.

dsc01274 Groß

Teilnehmeré MČR-Grenzen in der Halle:

Wettbewerb

Männer

eny

3000 m/3 km zu Fuß

13: 50.00 / 13: 50

15: 20.00 / 15: 20

5000 m/5 km zu Fuß

24: 40.00 / 24: 40

26: 50.00 / 26: 50

10000 m/10 km zu Fuß

50: 45.00 / 50: 45

56: 50.00 / 56: 50

Wettbewerb

Junioren

Junioren

3000 m/3 km zu Fuß

15: 00.00 / 15: 00

16: 45.00 / 16: 45

5000 m/5 km zu Fuß

26: 00.00 / 26: 00

30: 00.00 / 30: 00

10000 m/10 km zu Fuß

54: 30.00 / 54: 30

1:01:30.00/1:01:30

Wettbewerb

Jugendliche

Jugendliche

3000 m/3 km zu Fuß

 16: 15.00 / 16: 15

17: 50.00 / 17: 50

5000 m/5 km zu Fuß

27: 30.00 / 27: 30

30: 45.00 / 30: 45

Wettbewerb

Schüler

Schüler

2000 m/2 km zu Fuß

12: 00.00 / 12: 00

12: 30.00 / 12: 30

3000 m/3 km zu Fuß

18: 50.00 / 18: 50

19: 45.00 / 19: 45

Allerdings ist die Hallensaison nach dem MČR noch lange nicht vorbei. Teilnehmer in der Masters-Kategorie haben 2 weitere Gelegenheiten, ihre Leistung zu testen.

CR Masters Championship - 4.3., Jablonec nad Nisou:

4.3. es findet die traditionelle veteranenmeisterschaft statt, erfahrene Wettkämpfer werden in der Jablonec-Halle im 3000-m-Gehen gegeneinander antreten.

Masters-Weltmeisterschaft - 26.3.-1.4., Toruń, Polen:

In Toruń, Polen, vom 26.3. - 1.4: hält die Kategorie MS Masters. Die 3000-m-Wettkämpfe finden am 27. und 28.3. März statt. Der nächste Meisterschaftslauf ist der traditionelle 10 km Straßenlauf am 31.3.

578A3975XLDiese Weltmeisterschaft kollidiert bereits mit der MČR im 35-km-Lauf in Dudince (25.3. März) und vor allem mit der ersten Runde der Ligawettbewerbe. Diejenigen, die am 10-km-Lauf teilnehmen möchten, müssen sich möglicherweise zwischen ihren Pflichten gegenüber der Einheit und ihren persönlichen Ambitionen entscheiden. Schließlich werden nur zwei 10-km-Läufe in zwei oder drei Tagen eine große Herausforderung für die tschechischen Routiniers. Ich empfehle einen Privatjet auf Kosten desjenigen, der diesen Zeitplan bestimmt hat......... 

In Australien hat das Fußgänger-Rennjahr 2023 ziemlich scharf begonnen. Auch das TRIO der slowakischen Walkerinnen Burzalová, Žárská, Hačundová schnitt beim 10.000-m-Lauf gut ab.  

ERGEBNISSE.pdf / ERGEBNISSE.pdf

Traditionell begann das Wanderjahr 2023 in Australien mit einem 10.000-m-Wettlauf in Canberra. Bei der großen Hitze hat er sich in diesem für Europäer ungewöhnlichen Januar-Rennsemester mehr als souverän geschlagen TRIO junge slowakische Fußgänger Hana Burzalová, Klaudia Žárská und Ema Hačundová, die gleich zu Beginn des Jahres 2023 eine sehr deutliche Leistungssteigerung zeigte - siehe obige Ergebnisse im pdf. Hana Burzalová mit einer großartigen Leistung von 47:36,10 Sie scheiterte nur knapp daran, eine exzellente, sehr erfahrene Italienerin zu schlagen, die für viele bemerkenswerte internationale Erfolge bekannt ist Valentina Trapletti 47:34.66. Ein weiterer Slowake erreichte die Ziellinie direkt hinter Burzalová, Klaudia Žárská 47:44.37, auch für den Januartermin in ausgezeichneter Zeit. Und schließlich die dritte Slowakin Ema Hačundová 49:27,70 deutlich unter 50 min. Es ist glasklar, dass in der Slowakei eine neue Generation starker Geherinnen (Jahrgänge 1999-2000) heranwächst. Wie viele Walkerinnen hat Tschechien derzeit auf dieser Strecke unter 50 Minuten? Und wird sich jemand Eliška Martínková und Terce Ďurdiaková anschließen? Ich wünsche.........

 

Neujahrs-Fußgängerhalle, Jablonec nad Nisou, Saal Strělnice, 27

Nach zweijähriger Covid-bedingter Pause ist das traditionelle Hallenrennen, das seit vielen Jahren von Fußgängern zum Abschluss der vergangenen Saison genutzt wird, wieder in den Fußgängerkalender zurückgekehrt. František Párys und dem gesamten Organisationsteam gebührt viel Dank und Anerkennung für den Einsatz, mit dem sie das Rennen nach der Pause wieder aufgenommen und organisiert haben.  Am 27.12.2022 versammelten sich weniger als dreißig Passanten in der Jablonec-Halle. Eine geringere Teilnahme als in den Vorjahren war auch der Grippewelle geschuldet, die in den letzten Wochen durch Tschechien schwappte. 

cpa78531Die jüngsten männlichen und weiblichen Fußgänger begannen das Rennen mit einem 2000-Meter-Wettkampf. Sie überquerte als Erste die Ziellinie Lucie Maredova (Atletika Jižní Město, tr. Mandíková), die ihre Leistung von der Pražská hodinovka um 22 Sekunden auf 13:05.92 verbesserte. Er gewann bei den Jungen Vojtěch Landyš (AC Ml. Boleslav, tr. Irain) mit einer Leistung von 13:19.66. 

Er gewann den 3000-m-Lauf für Schüler in 15:39.30 Ondřej Plecháček (AC Turnov, tr. Krištof) in einem neuen persönlichen Hallenrekord. Zweiter wurde auch die Hallenküche, der überraschende Medaillengewinner von MČR žactva Dan Mochal (AC Slovan Liberec, tr. Párys) und mit einer Zeit von 16:16.44 Marek Rösler (AC Mladá Boleslav, tr. Irain/ Prückner).

Beim Damenrennen auf der traditionellen 3000-Meter-Strecke wurden die Karten in dem Moment verteilt, als die derzeit beste tschechische Geherin ins Rennen ging Eliška Martínková (USK Prag, tr. Čermáková). Sie gewann zwar mit mindestens einem Dampfer, verbesserte die OR auf 13:07.46 und zeigte in dieser Phase der Vorbereitung eine hervorragende Bereitschaft, aber technisch konnte sie definitiv nicht überzeugen. Auch die talentierte Juniorin, Teilnehmerin der letztjährigen Jugend-Europameisterschaft in Jerusalem, Ema Klimentová (AK Šternberk, Trainer Sadil/Čermáková) belegte den zweiten Platz. Gegen die Februar-MČR in der Halle verbesserte sie sich um 12 Sekunden auf 14:22.60). In die Kategorie der Juniorinnen rückte in diesem Jahr die fleißige Alžběta Franklová (SK Jeseniova, Trainer Korbel/Čermáková) vor, die mit 14:31.43 auch die persönliche Bestzeit gewann. Auch Johana Petříková kam im neuen OR unter 16 Minuten - 15:48.26 (Spartak Prag 4, tr. Brandejský), eine enorme Verbesserung von fast 3 Minuten machte sicher Nelly Bugárová (Škoda Plzeň, tr. Malysa) glücklich im Ziel - 16:10.66 . Einen weiteren persönlichen Rekord stellte Ema Kyselicová (Spartak Praha 4, tr. Brandejský) auf, die weit hinter der sechsten Routinierin Lenka Borovičková (SK Nové Město n. Metují) ins Ziel kam. 9 Teilnehmerinnen beendeten das Rennen, sieben davon in OR. 

Bei den Herren tauchte unter den erwachsenen Vertretern nur der Routinier Nedvídek auf, aber jeder Walking-Fan freute sich auf den nächsten Kampf zwischen unseren Junioren Zajíček (Atletika Poruba, tr. Ketner) und Morávek (Škoda Plzeň, tr. Piták). In diesem Jahr starten beide in der Kategorie der Erwachsenen, das letzte Rennen zwischen den Junioren entschied klar Adam Zajíček mit einem neuen Rekord von 20:44,99. Obwohl Jarda Morávek diesmal deutlich zurückgefallen ist, ist seine Zeit von 21:26.19 in dieser Phase der Vorbereitung nicht die schlechteste. Den dritten Platz sicherte sich mühelos der alterslose Martin Nedvídek (AC Rumburk) mit einer Leistung von 22:44.40. Albert Kukla (SK Jeseniova, tr. Korbel) kam im neuen Rennwagen ebenfalls unter 25 Minuten - 24:09.26. 11 Kämpfer beendeten das Rennen. 

Das letzte Jahr der Silvestervorstellungen zeigte nicht nur schöne Kämpfe, hochwertige Darbietungen und eine OP-Flut, sondern auch das Interesse der Passanten an Hallenrennen. Deshalb ist es auch gut, dass die langsam beginnende Hallensaison eine ganze Reihe von Möglichkeiten für den Rennsport bietet. 

Ergebnisse:  https://online.atletika.cz/upload/jablonec%20nad%20nisou%2027.12.2022.pdf